Schreibschwestern

Schlagwort

eigener Roman

April Nierose spricht über Selfpublishing

April Nierose ist das Pseudonym einer Selfpublisherin, deren erstes Buch, der Beginn der „Verfall“ Reihe, im November 2017 erschien. Die ersten drei Bände verfasste sie im Alter von 17 Jahren. Es sollten jedoch 10 Jahre vergehen, bis sie den Schritt… Weiterlesen →

Buchgenres und ihre Unterscheidungen 1 – Fantasy

Für Verlage ist die Kategorisierung in Genres ein sehr wichtiges Merkmal. Leider ist es nicht immer ganz so einfach, die richtige Kategorie zu treffen. Vor allem, da es meistens noch mehrere untergeordnete Kategorien gibt, die man mit einem Überbegriff nicht… Weiterlesen →

Das richtige Schreibtiming

Bis vor kurzem war mir zugegeben nicht klar, wie sehr sich das Vereinbaren von Schule und Schreiben von dem vom Arbeiten und Schreiben unterschiedet. Seit ich wieder neben dem Abi arbeite (auch wenn es nur zwei Tage zusätzlich neben der… Weiterlesen →

Bin ich Schriftsteller?

Auf meinen Reisen durch Geschichten ebenso wie durch Begegnungen mit inzwischen unzähligen Jungautoren und begeisterten Schreiberlingen gab es eine Frage, die mich nie ganz losgelassen hat. Die es nach all den Jahren und den zigtausend Wörtern, die zwischen mir und… Weiterlesen →

Kritikfähigkeit – ist das konstruktiv oder kann das weg?

In den letzten Beiträgen habe ich mich bereits viel mit Kritik beschäftigt und damit, wie man Kritik annehmen kann. Nun ist es aber nicht immer so, dass die Kritik eines Lesers hilfreich ist. Ob das beabsichtigt ist oder nicht, sei… Weiterlesen →

Das eigene Projekt – Wie viel preisgeben?

„Wie läuft’s mit deinem Buch?“ „Hey, du schreibst doch, oder? Erzähl mal!“ „Und, hast du mittlerweile weitergeschrieben? Worum geht’s eigentlich?“ Wer selbst schreibt, kennt diese Art von Fragen wahrscheinlich. Schlimm daran ist eigentlich nichts, im Gegenteil, meistens freut man sich… Weiterlesen →

Wochenziele – Selbstmotivation oder unnötiger Druck?

Jeder, der einmal den Entschluss gefasst hat, an einem längerfristigen Projekt zu arbeiten, weiß, wie schwer es manchmal sein kann, schlussendlich auch wirklich daran zu bleiben. Am Anfang ist man hochmotiviert, doch leider ebbt diese Motivation auch gerne mal genauso… Weiterlesen →

How to start a book – nichts als ein leeres Blatt

Planung ist schön und gut, aber mit einem fertigen Plot hat man noch keine Seite geschrieben und schon viel Schweiß und Tränen investiert. In Teil 2 der Reihe geht es deswegen in die komplett gegenteilige Richtung. Letztes Mal hat euch… Weiterlesen →

How to start a book – Die Schneeflockenmethode

Viele, insbesondere Schreibanfänger, stehen vor ein und demselben Problem: Die Grundidee ist da, aber wie soll es nun weiter gehen? Eine richtige Antwort gibt es darauf nicht, denn grundsätzlich muss jeder seine eigene Methode finden.  Abhängig ist dies auch davon,… Weiterlesen →

Zweimal schreiben als Korrektur?

„Das kann ich ja gleich noch einmal schreiben“, denkt man häufig verdrossen bei der ersten Korrektur des Manuskripts. Tatsächlich ist genau das ein Korrekturansatz, der neuerdings viele Menschen begeistert. Natürlich ist es selbstverständlich, dass man Teile löscht und anders formuliert,… Weiterlesen →

© 2019 Schreibschwestern — Diese Website läuft mit WordPress

Theme erstellt von Anders NorénNach oben ↑